Life and be green – 5 Tipps für ein grünes und nachhaltigeres Leben Highlight

1. Lasse das Auto immer öfter in der Garage stehen

Autofahren wird nicht erst jetzt wieder sehr teuer, sondern belastet unsere Umwelt extrem. Natürlich lässt es sich nicht immer vollkommen vermeiden, auf das Auto zu verzichten. Gerade dann, wenn man auf dem Lande wohnt, ist die Fahrt in die Stadt oft unumgänglich. Doch kennst Du Car-Sharing? Hier teilen sich viele Menschen ein Auto, was auch Kosten spart. Zudem ist es für viele Menschen heute möglich, bestimmte Fahrten miteinander zu kombinieren, damit das Auto nicht jeden Tag aus der Garage geholt werden muss. Bitte denke auch daran, mit dem Rad zu fahren oder Wege zu Fuß zurückzulegen. Das ist nicht nur ein grüner Tipp, der die Umwelt schont, sondern auch gut für Deine Fitness!

2. Vermeide Produkte, die aus der Ferne in die Heimat transportiert werden

Warum müssen wir Erdbeeren im Dezember essen, die viele tausend Kilometer zu uns in die Region mit dem Flugzeug transportiert wurden? Schon bei Deinem Einkauf kannst Du auf die Umwelt achten. Genieße regionale Produkten, die hervorragend schmecken und noch dazu keine langen Transportwege hinter sich haben. Das schont den Geldbeutel und unterstützt die Unternehmen aus der Region. Auch bei Kleidung und anderen Waren ist das Sigel „Made in Germany“ heutzuTage wichtiger denn je. Das ist nachhaltig und zeigt, dass Du bewusst und im Sinne des Umweltschutzes agierst.

3. Reise so, dass Du mit einem guten Gewissen leben kannst

Wer muss schon immer mit dem Flugzeug in die Ferne fliegen, um sich im wohlverdienten Urlaub gut zu entspannen? Verbringe Deine Ferien am besten dort, wohin Du mit der Bahn, mit dem Bus oder mit dem Auto fahren kannst. Der CO-2-Ausstoß ist gerade bei Flugzeugen extrem hoch. Hier sollte jeder sehr bewusst handeln und sich überlegen, ob es wirklich in jedem Jahr teure Flugreisen sein müssen, um den Urlaub zu verbringen. Zeige mit Deinen Verhalten, dass es Dir nicht egal, ist, welche Schadstoffe in die Luft geschleudert werden. Es sind die kleinen Dinge und die vielen Schritten, die wir Menschen unternehmen können, die ihn ausmachen: den entscheidenden Unterschied, auf den es ankommt!

4. Spare Müll und kaufe (ohne Tüten!) Lebensmittel und Waren ohne Verpackung

Noch immer verpesten die Menschen die Meere, indem sie ihren Müll dort ablagern. Muss das wirklich sein? Denke daran: Es gibt immer mehr Bioläden, die Du mit dem Einkaufskorb besuchen kannst. Auch Kosmetik oder Pflege wie Shampoo, Cremes, Seifen und Co kannst Du mittlerweile ohne Verpackung kaufen. Zudem lohnt es sich immer, auf recycelbare Materialien zu achten, wenn Du Deinen Einkauf bewusst organisierst. Plastik landet in der Umwelt und vergiftet die Meere. Das Sterben von Fischen und Meerestieren ist fatal! Vermeide Plastik und achte zum Beispiel auf den Kauf der Milch in der Flasche, die wiederverwendet wird.

5. Lerne, weniger wegzuwerfen und verkaufe stattdessen Klamotten und Co

Immer mehr Menschen kaufen Second-Hand-Waren und wissen, dass die Wegwerf-Gesellschaft sich verändern muss! Bitte denke daran, auch Technik reparieren zu lassen, wenn es sich lohnt. Auch bei diesem Punkt geht es darum, Müll zu sparen und auch anderen Menschen dabei zu helfen, gute Waren noch zu nutzen. Im Internet werden zahlreiche Apps wie Kleiderkreisel und Co angeboten, in dem jeder neuwertige aber gebrauchte Kleidung wie Schuhe, Hosen Co und Accessoires einstellen kann. Das ist nachhaltig und hilft auch dabei, das eigene Budget aufzubessern.

Fazit

Alice Bouyer (Foto) weiß, dass das „grüne Leben“ mehr als eine moderne „Challenge der heutigen Zeit ist, die bald wieder vorbei sein wird.“ Zeige auch Du im täglichen Leben, dass Du nachhaltig lebst und es Dir nicht egal, ist, was mit unserem Globus in Zukunft passieren wird.

 

450_c5579164409c872abec0ea011b767f8f.jpg

 

erstellt in Nützliche Tipps am Oktober 27 2021 um 10:50

Kommentare (2)

  • Renate H.
  • Steffi
gif